Rituale im Jahreskreis
 


Den Jahreskreis bewusst feiern

Unser Leben ist eingebettet in den Jahreskreislauf der Natur. Da ist das Erwachen und Sprießen im Frühling, das Blühen und Wachsen im Sommer, das Reifen und Vollenden im Herbst und das Vergehen und Sterben im Winter, um wieder zu erwachen. Jahr für Jahr.

 





Herzliche Einladung zu den Jahreskreisritualen 2017

Die Natur ist bedingungslos für uns da. Sie nährt liebevoll Körper und Seele mit ihren Früchten und ihrer Schönheit. Sie wirkt inspirierend auf all das, was in uns erwachen, wachsen und reifen will. Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind mit ihren eigenen Qualitäten inspirierend. Sie machen uns Mut und begleiten auf unserem persönlichen Weg.

In einem Ritual, bewusst gefeiert, geben wir uns Raum, um mit den Kräften der Natur und mit dem in Berührung zu kommen, was uns im Leben trägt.
Ein Geschenk an jeden und jede von uns. Wir sind eingeladen, es entgegen zu nehmen.
  Frühlingsanfang
Samstag, 25. März 2017, 07:00 – mehr…

Sommersonnwende
Sonntag, 18. Juni 2017, 18:00 – mehr…

Herbstbeginn
Sonntag, 24. September 2017, 17:00 – mehr…

Wintersonnwende
Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:00 – mehr…

Raunächte und Ausräuchern – mehr…



 


 

Frühling

 
 
Samstag, 25. März 2017, 07:00 Uhr
Frühlingsritual im Harder Ried

Der Frühling, die Zeit des Erwachens und des Neubeginns zieht ins Land. Mit der Energie des Neubeginns weiß er unser Lebensgefühl zu berühren und Ideen zum Sprießen zu bringen. Lassen wir uns von der Tag- und Nachgleiche zum Frühlingsbeginn inspirieren und bestärken für unsere persönlichen Vorhaben, um sie ins Leben zu bringen.

Die sprudelnde Leichtigkeit des Frühlings ist ein Geschenk der Natur an jeden und jede von uns. Wir sind eingeladen, es entgegen zu nehmen bei einem Ritual.
 


Treffpunkt:
Hard, Bushaltestelle Erlachstraße beim Schrebergarten-Parkplatz – von dort aus gehen wir gemeinsam ins Ried.

Das Ritual findet bei jeder Witterung statt.
Bitte entsprechende Kleidung anziehen.
Beitrag nach persönlicher Einschätzung.
Der Reinerlös geht an das Flüchtlingscamp Hard.
Leitung: Anita Bonetti
Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis Donnerstag, 23. März 2017



 


 

Sommer

 
 

Sonntag, 18. Juni 2017, 18:00 Uhr
Sommersonnwendfeier am Harder Bodenseeufer

Der Sommer ist die Zeit der Fülle und der ersten reifen Früchte. Mit der Sonnwende erreicht das Wachstum seinen Höhepunkt. Genießen wir die Wärme des Sommers. Bestärken wir, was in uns erblüht ist und reifen möchte.

Die wärmende Kraft des Sommers ist ein Geschenk der Natur an jeden und jede von uns. Wir sind eingeladen, es entgegen zu nehmen bei einem Ritual.

 


Treffpunkt:
Hard, Parkplatz beim Fischerheim in den Schleienlöchern, von dort aus gehen wir gemeinsam zum Platz auf dem Rheindamm.

Das Ritual findet bei jeder Witterung statt.
Bitte entsprechende Kleidung anziehen.
Beitrag nach persönlicher Einschätzung.
Der Reinerlös geht an das Flüchtlingscamp Hard.
Leitung: Anita Bonetti

Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis Freitag, 16. Juni 2017



 


 

Wein

 
 
Sonntag, 24. September 2017, 17:00 Uhr
Herbstritual am Harder Bodenseeufer

Herbst, das ist die Zeit der reifen Früchte und bunten Blätter. Die Tag- und Nachtgleiche im Herbst lädt ein, zur Ruhe zu kommen. Würdigen wir das, was gewachsen ist in der Natur und in unserem Leben, mit Dankbarkeit. Genießen wir es. Freuen wir uns darüber, dass den Früchten die Samen des nächsten Jahres inne wohnen.

Das klärende Wesen des Herbstes ist ein Geschenk der Natur an jeden und jede von uns. Wir sind eingeladen, es entgegen zu nehmen bei einem Ritual.
 


Treffpunkt:
Hard, Parkplatz beim Fischerheim in den Schleienlöchern, von dort aus gehen wir gemeinsam zum Platz auf dem Rheindamm.

Das Ritual findet bei jeder Witterung statt.
Bitte entsprechende Kleidung anziehen.
Beitrag nach persönlicher Einschätzung.
Der Reinerlös geht an das Flüchtlingscamp Hard.
Leitung: Anita Bonetti

Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis Freitag, 22. September 2017



 


 

Winter

 
 

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Wintersonnwende im Harder Ried

Winter, das ist die Ruhe in der Natur, verborgen unter einer Schneedecke. Das ist Stille und Dunkelheit, aus der neues Lebens hervorgehen wird. Mit der Wintersonnwende endet das Warten und Hoffen auf Licht. Ein neuer Kreislauf in der Natur beginnt sich wieder zu entfalten.
Bewusstes Hinhören lässt uns erahnen, was sich in uns wenden und ans Licht kommen will.

Die friedliche Ruhe des Winters ist ein Geschenk der Natur an jeden und jede von uns. Wir sind eingeladen, es entgegen zu nehmen, um uns zu stärken.
Das Harder Ried erwartet uns.

 




Treffpunkt:
Hard, Bushaltestelle Erlachstraße beim Schrebergarten-Parkplatz – von dort aus gehen wir gemeinsam ins Ried.

Das Ritual findet bei jeder Witterung statt.
Bitte entsprechende Kleidung anziehen.
Beitrag nach persönlicher Einschätzung.
Der Reinerlös geht an das Flüchtlingscamp Hard. Leitung: Anita Bonetti

Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bis Dienstag, 19. Dezember 2017


 


 

Raunächte

 
 

Raunächte

Voll Vertrauen darfst du gehen, staunend wirst du manches sehn. Was du brauchst es ist schon hier, liegt noch im Dunkel, will zu dir.

Die Raunächte, das sind die zwölf Tage und dreizehn Nächte um den Jahreswechsel, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Von dieser Zeit zwischen dem alten und neuen Jahr fühlen sich die Menschen seit je her auf besondere Weise angesprochen.

Ich habe die Raunächte als jene Zeit kennengelernt, in der ich die Fülle des Lebens als eine stärkende und inspirierende Kraft erfuhr. Die Raunächte laden uns Jahr für Jahr ein, dem nachzuspüren, was uns im Leben trägt.

 

Wenn auch Sie der Einladung der Raunächte folgen möchten, um inne zu halten, dann empfehle ich zur aktiven Gestaltung mein Büchlein:

Anita Bonetti: Ausräuchern. Während der Raunächte Wohn- und Arbeitsräume reinigen und beleben.   Raunächte
Zeit, die einlädt innezuhalten.
Anleitung und Tagebuch.

Es kann zum Preis von € 10,70 plus Porto bei mir bezogen werden: anita.bonetti@rituale-gestalten.at


 


 

Winter

 
 

Ausräuchern

Raunächte sind Rauchnächte.
Sinnbild für Transformation.
Christine Fuchs

Um die Raunächte ranken sich viele Mythen und unterschiedliche Bräuche. Einer davon ist das Ausräuchern. In manchen ländlichen Gegenden des Alpenraumes wurde das Ausräuchern von Haus und Hof in der Familie weitergegeben. Auch in den städtischen Lebensräumen erinnern sich Menschen heute wieder vermehrt daran. Es scheint eine tiefe Sehnsucht in uns zu schlummern, in Übergangszeiten, dem was da kommen will, einen nährenden Boden zu bereiten. Viele, am Ausräuchern während der Raunächte Interessierte, haben mich dazu motiviert, dies schriftlich festzuhalten.

 

In einem Heftchen beschreibe ich, was es mit den Raunächten auf sich hat, welche Pflanzen fürs Ausräuchern geeignet sind, welches „Werkzeug“ benötigt wird und wie Räume ausgeräuchert werden.

Anita Bonetti: Ausräuchern. Während der Raunächte Wohn- und Arbeitsräume reinigen und beleben.
Das Heftchen kann bei mir gegen einen Druckkosten-Beitrag von € 7,50 und Porto bezogen werden.

 
 
     

Rituale bewusst gestalten  |  Anita Bonetti  |  6971 Hard  |  Erlachstraße 29  |  +43 650 301 78 40  |  Impressum